Vom Unsichtbaren der Stadt | Podiumsdiskussion – (Echo | Lot)
Vom Unsichtbaren der Stadt | Podiumsdiskussion

 
28 August 2018
Eine Diskussion über Kunst, Barrierefreiheit und Teilhabe im urbanen Raum
am 23.August 2018 ab 18.30 Uhr im Café „All in“, Rosenhof 14, 09111 Chemnitz.

Im Rahmen des Projektes Echo | Lot sind wir mit Vertreter*innen der Stadt, Chemnitzer Bürger*innen und Künstler*innen ins Gespräch kommen, um über Barrierefreiheit, Teilhabe, Kommunikation und Kunst im öffentlichen Raum zu diskutieren.
Gemeinsam mit geladenen Akteuren der Stadt Chemnitz und einem sehr aufgeschlossenen und diskussionsfreudigen Publikum, haben wir eine kritische und anregende Bestandsaufnahme zum Zustand des öffentlichen Raums in der Stadt gemacht. Dabei war insbesondere die Frage, wie wir in der Stadt zusammenkommen können und wo Orte der Kommunikation entstehen, wesentlicher Bestandteil der Diskussion. Nicht zuletzt im Hinblick auf die aktuellen Ereignisse in Chemnitz scheint diese Frage wichtiger denn je.
Teilnehmer_innen der Diskussion waren die Stadtsoziologin Katja Manz, der Bildhauer Volker Beier, die Behindertenbeauftragte der Stadt Chemnitz Petra Liebetrau, Anja Voigt vom weißen Stock e.V., sowie die Quartiersmanagerin Katrin Günther.
An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die Teilnahme.

“Teilnehmer_innen_der_Diskussionsrunde“

Das Bild zeigt die Teilnehmer_innen der Diskussionsrunde: Katrin Günther, Katja Manz, Volker Beier, Anja Voigt, sowie Ingolf Watzlaw und Birgit Leibner (von links nach rechts), sowie Claudia Garbe (nicht im Bild).