(Echo | Lot)
Besuch Volker Beier

 
16 April 2018
Am vergangenen Wochenende hat der Chemnitzer Bildhauer Volker Beier unseren Workshop besucht und einige seiner eigenen Werke zur Ansicht mitgebracht.
Zu diesem Anlass haben wir auf einem großen Tisch alle unsere bis dahin entstandenen Skulpturen und Kleinplastiken Tisch arrangiert. So konnten wir Herrn Beier den aktuellen Stand unserer plastischen Forschungsarbeit zeigen und mit ihm ein sehr anregendes Gespräch über Skulptur und Plastik im öffentlichen Raum führen, bei dem uns Herr Beier seine weitere Unterstützung zugesagt hat.


Bild 01 zeigt Volker Beier im Gespräch mit einigen Teilnehmer_innen des Projekts.
Bild 02 zeigt einen großen Tisch mit den darauf ausgestellten plastischen Arbeiten.

Kooperation Landesschule für Blinde und Sehbehinderte

 
26 März 2018
Wir freuen uns, nun auch mit einer 9. Klasse der sächsischen Landesschule für Blinde und Sehbehinderte arbeiten zu können. In einer ersten gemeinsamen Arbeitsphase haben wir anhand von Tonwürfeln die skulpturale Wirkung von Energie, Impuls und Beziehung untersucht.



Die Bilder 01 bis 03 zeigen die Hände der Schüler_innen bei der Arbeit mit Ton.

Ortsbegehung Klaffenbach

 
26 März 2018

Am Sonntag den 18.03. sind wir gemeinsam zu einer Ortsbegehung nach Klaffenbach gefahren. An diesem sonnigen Wintertag haben wir verschiedene Orte um das Schloß und den Schloßpark herum erkundet.


Bild 01 zeigt das Schloss Klaffenbach aus der Ferne in verschneiter Winterlandschaft.
Bild 02 zeigt die Mauer um den Schlosspark und einen als Torbogen ausgeführten
Durchgang. (Fotos von Andreas Voigt)

Projektarbeit 03

 
25 März 2018

Mitte März hat sich Echo I Lot wieder getroffen und weiter geforscht.
In einem Bewegungsworkshop haben wir untersucht, was Atmung, Raum und Bewegung miteinander zu tun haben. Zudem haben wir haben wir vom Sehen unabhängige performative Formen ausprobiert.
Im zweiten Teil der Workshoparbeit sind weitere Plastiken aus Ton oder Ton in Folie entstanden, die verschiedene Bewegungsimpulse an bestimmten Orten thematisieren.




Die Bilder 01 und 02 zeigen Hände und Körperausschnitte beim testen von Bewegungsabläufen.
Die Bilder 01 und 02 zeigen Hände beim bearbeiten der Tonplastiken.

Projektarbeit 02

 
05 März 2018

Am ersten Wochenende im März haben wir uns zu einem weiteren Workshop getroffen.
Zu Beginn besprachen wir alle Orte in Chemnitz, zu denen wir künstlerisch arbeiten.
Dann haben wir mit Stimme und Gesang gearbeitet. Wie verändert sich ein Raum durch den Klang, seine Richtung und Hamonie oder Disharmonie? Wie empfinde ich den Klang wenn er weit weg ist oder wenn er mich umschließt?
Verschiedene Plastiken aus Ton, die sich mit unterschiedlichen Bewegungsimpulsen und Raum auseinandersetzten, entstanden im Anschluss.
Dabei wurden einfache Tonwürfel so bearbeitet, dass unterschiedliche Krafteinwirkungen, Fließrichtungen und Raumbezüge skulptural erfahrbar werden.
(Fotos von Ingolf Watzlaw)



Die Bilder 01 bis 03 zeigen verschiedene Tonplastiken, die aus etwa 5 Zentimeter großen Tonwürfeln entstanden sind.

Am Sonntag sind wir gemeinsam den Weg abgelaufen, der alle für das Projekt gewählten innerstädtischen Orte verbindet. Hier einige Impressionen unseres Spaziergangs.
(Fotos von Andreas Voigt)



Bild 01 zeigt den Blick von der Fussgängerbrücke über die Chemnitz bei Sonnenschein.
Bild 02 zeigt den teilweise zugefrohrenen Zusammenfluß von Chemnitz und Kappelbach mit Blick in Richtung Rosenhof.
Bild 03 zeigt den ebenfalls zugefrohrenen Schlossteich bei Sonnenschein, im Hintergrund der große Schornstein des Heizkraftwerks Chemnitz Nord.

Projektarbeit 01

 
30 Januar 2018

Seit Beginn des Jahres wird wieder intensiv am Projekt gearbeitet. Es sind Skulpturen und Plastiken entstanden – aus Ton, Gips und Holz. In Bewegungs- und Wahrnehmungsworkshops haben wir uns mit Rudolf Laban sowie dem Hören und Erzeugen von Klanglandschaften beschäftigt. Und wir waren viel Spazieren, mal still mal im Gespräch…



Bild 01 zeigt Teilnehmer_innen bei der Ortserkundungen vor der Stadthalle in Chemnitz. Zu sehen sind zwei Teilnehmerinnen bei der Ertastung und Betrachtung einer Skulptur.
Bild 02 zeigt Teilnehmer_innen bei einer choreografischen Übung. Zu sehen sind zwei Personen die einander an den Händen führen und deren Körper in eine Richtung geneigt sind.
Bild 03 zeigt eine Teilnehmer_in bei der Arbeit mit Ton. Zu sehen ist eine Hand, die eine Tonplatte festhält, während mit einem Werkzeug Kerben in die Platte geschnitten werden.

Besuch der Skulpturensammlung

 
25 Januar 2018

Im Januar haben wir das Depot der Skulpturensammlung der Neuen Sächsischen Galerie im Kulturkaufhaus Tietz in Chemnitz besucht. Dabei konnten wir verschiedene skulpturale und plastische Arbeitsweisen kennenlernen und unterschiedliche Materialien begutachten.



Die Bilder 01, 02 und 03 zeigen Hände beim ertasten von Skulpturen aus Holz, Eisen und Bronze.

Erste Eindrücke

 
20 November 2017
Erste Eindrücke aus der Projektwerkstatt: Skulpturale Ortserkundung.



Die drei Bilder zeigen Teilnehmer_innen der Workshops bei skulpturalen Ortserkundungen in Chemnitz. Zu sehen sind Hände, die Tonabdrücke von Texturen verschiedener Orte
halten und ertasten.
Im Workshop wurden die Texturen und plastischen Qualitäten einzelner ausgewählter
Orte untersucht und diskutiert.